SEEK YE FIRST THE KINGDOM OF GOD ~°~ My Grace is sufficient for thee ~°~born-again, pentecostal, pfingstler, freikirche
  Startseite
    ~Bible Study~...langversion...
    ~UNTERSCHLAGENE BIBELSTELLEN~
    ~Bible Study~
    ~Bibellesen~
    ~Testimony~~Erlebnisse~
    ~Stories~
    ~Geschichten~
    ~mix~
  Über...
  Archiv
  ~Gott persönlich kennenlernen~
  links zu Bible Studies... lang-material
  schattenwelt
  ~speicher~
  gästebuch
  andere page
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   CARTOON - satan gegen das Wort Gottes
   unterschlagene bibelstellen -HAMMER-!!!
   textus receptus, nestle-aland ~Bibel-Übersetzungen im vergleich~
   TR und luther 1912, schlachter 2000,elberfelder im gespräch
   CHIP~THE MARK OF THE BEAST ~CHIP
   WICHTIGE links mit *erklärung* WICHTIG!!
   evangelikal
   
   sonntagsschule für kids, spiele..
   bible okee games

http://myblog.de/born-again

Gratis bloggen bei
myblog.de





~mix~

http://www.aerzteblatt.de/v4/news/news.asp?id=17905
12.11.04 15:21


http://www.aerzteblatt.de/v4/news/news.asp?id=17905


zur Homepage "Deutscher ?rzte-Verlag"

14. Oktober 2004 zur?ck ? Druckversion
Medizin
Eine Versichertenkarte, die unter die Haut geht

DELRAY BEACH/FLORIDA. Allen Krankenversicherungen, die sich derzeit Sorgen um den Missbrauch von Versichertenkarten machen, h?tten Vertreter einer US-Firma eine Patentl?sung anzubieten. Sie schlagen vor, die Versichertenkarten den Patienten durch einen kleinen Eingriff unter die Haut zu transplantieren. Das ist in den USA seit wenigen Tagen erlaubt. Dort erhielt die Firma ?Applied Digital Solutions? aus Delray Beach/Floria von der FDA die Erlaubnis, ihr Produkt ?VeriChip? im Gesundheitsbereich zu vermarkten.

Es handele sich um den ersten implantierbaren RFID-Mikrochip, hei?t es in der Presseerkl?rung. Das Prinzip ist aber seit einigen Jahren bekannt. RFID steht f?r ?radio frequency identification? und beschreibt eine Technologie, bei der Informationen drahtlos per Radiowellen von einem nur reiskorngro?en transdermalen Chip an einen Scanner ?bertragen werden, der auch die Energieversorgung f?r die Informations?bertragung ?bernimmt.

Die Firma liefert ein Set bestehend aus dem RFID-Mikrotransponder, einem Ger?t zur intradermalen Implantation, einem Scanner und der Software zur sicheren Verschl?sselung der Daten. Die Firma schl?gt eine Implantation im Oberarm im Bereich des Trizeps vor. Die Implantation, von der Firma als ?chipping? bezeichnet, k?nne unter Lokalan?sthesie in wenigen Minuten bewerkstelligt werden. Danach sendet der Chip jedes Mal, wenn er seinem Scanner gen?hert wird, eine 16-stellige Zahl. Es ist also nicht m?glich, medizinische Befunde zu speichern. Die Zahl identifiziert den Tr?ger jedoch eindeutig, und der Arzt k?nne dann auf einem Computer die Daten des Patienten abrufen.

Au?erhalb der Medizin sind RFID-Mikrotransponder l?ngst Realit?t. Sie werden Tieren implantiert, um Viehz?chtern einen ?berblick ?ber ihre Best?nde zu verschaffen, und von Bibliotheken (zum Beispiel Wiener Hauptb?cherei) werden sie in Buchr?cken eingebaut, um die Buchung zu erleichtern. Im Juni forderten die Gr?nen in M?nchen die Einf?hrung einer City-Maut auf Basis der RFID-Technologie. Es lie?en sich auch die Bewegungen von Menschen durch die RFID-Mikrotransponder ?berwachen. Datensch?tzer warnen bereits vor dem ?B?rger mit Barcode?.

Tats?chlich verspricht die Implantation der RFID-Mikrotransponder eine neue Dimension, was auch der Hersteller wei?, der sich gerade vom Einsatz in der Medizin einen Durchbruch in der Akzeptanz verspricht. Nach Umfragen der Firma sollen (in den USA) 14 bis 22 Prozent der Bev?lkerung bereit sein, sich einen RFID-Mikrotransponder implantieren zu lassen. Sogar mehr als 80 Prozent stimmten zu, wenn sie dadurch etwa im Notfall schneller eine medizinische Behandlung erhalten w?rden. Deshalb bem?hte sich die Firma auch um die Zulassung bei der FDA. Die Verkaufsideen des Herstellers kreisen dabei um Diabetiker, die h?ufig unterschiedliche ?rzte aufsuchen, oder Alzheimer-Patienten, die sich dank der Chips nicht mehr ausweisen m?ssten. ?berzeugt hat die Firma bisher (neben der FDA von der Sicherheit) zun?chst einmal die B?rse. Der Aktionkurs an der New Yorker B?rse stieg kr?ftig an.

?ber begeisterte Anh?nger wurde in der Presse bereits berichtet. Zu ihnen geh?rt der oberste Staatsanwalt Mexikos, der einen Raum mit Beweismaterialien in Sachen Drogenkriminalit?t durch die RFID-Technologie abgesichert hat. Betreten d?rfen den Raum noch nur er und andere Personen mit implantierten RFID-Mikrotranspondern der US-Firma. Nach Auskunft des mexikanischen Distributeurs sollen dort au?erdem tausend Patienten RFID-markiert worden sein.

Der Baja Beach Club in Barcelona bietet seinen VIP-Kunden den Chip als speziellen Service an. In Gro?britannien, so ist zu lesen, werde ?berlegt, die Technologie als Zugangskontrolle f?r Regierungsbeh?rden zu nutzen. Noch ?berwiegt aber, vor allem im datenschutzbewussten Deutschland., die Abneigung./rme

20.11.04 15:20


Ja, ich bin der ?berzeugung,


dass trotz Papst, Hexenverbrennung, geldscheffelnden TV-Predigern und dem pseudoreligi?sen Getue, hinter der Sache mit Jesus etwas Wahres und sehr Phantastisches steht.
Um ehrlich zu sein, glaube ich sogar, dass es nichts Radikaleres gibt, als mit Jesus zu leben, nichts, was dem Leben mehr Qualit?t geben k?nnte. Dabei geht es vorallem um eine Beziehung mit Ihm, dem Sch?pfer dieser Welt.

Ich glaube, dass Jesus, der ja gelebt hat und am Kreuz f?r unsere S?nden gestorben ist, tats?chlich wieder auferstanden ist und noch heute existiert!

Ich denke, dass er sich nicht nur den Kaputten, Fertigen, Kranken, Abh?ngigen, Verarschten, Verstossenen, Armen zugewandt hat, denen, die ausserhalb der Wertnormen dieser Gesellschaft liegen, sondern allen Menschen! Darum ist es mir wichtig, viele mit diesem auferstandenen Jesus bekannt zu machen, der uns heute liebt und jedem einen v?llig neuen Lebensanfang geben kann.

Ich erlebe, dass das "ach so alte Buch" - die Bibel - Worte mit Explosionskraft hat, und in ihren Aussagen ?ber das Leben mit Gott absolut wahr ist. Jesus ist der Einzige, der die Mauer zwischen uns und Gott zerst?ren kann: nur er vergibt unsere Schuld, die wir verbockt haben, nur er kann uns befreien. Jesus ist der Weg zu Gott.

Der Glaube ist eine feste Zuversicht auf das, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht.
Hebr?er 11,1

be blessed

?bernommen - weil er\'s besser ausdr?ckt als ich -
von M.Salzer - mit lieben Gr?ssen
18.8.04 01:21




Gott braucht DICH


"Das n?chste Mal, wenn Du glaubst, eine Entschuldigung zu haben, warum Gott
Dich nicht gebrauchen kann, denke doch an folgende Personen:

Noah hat sich betrunken.

Abraham war zu alt.

Isaak war ein Tagtr?umer.

Jakob war ein L?gner.

Lea war h?sslich.

Josef wurde misshandelt.

Mose war ein M?rder (so wie David und Paulus).

Debora war ein weiblicher Richter.

Gideon hatte Angst.

Simson hatte lange Haare.

Rahab war eine Protituierte.

Jeremia und Timotheus waren zu jung.

David gab vor geistesgest?rt zu sein, hatte eine Aff?re und rannte vor
seinem eigenen Sohn weg.

Elia war ein Selbstmordkandidat.

Jeremia war depressiv.

Jesaja predigte nackt.

Jona rannte weg vor Gott.

Naomi war eine Witwe.

Hiob verlor alles.

Johannes der T?ufer a? Heuschrecken.

Petrus war j?hzornig.

Johannes war selbstgerecht.

Die J?nger schliefen ein beim Beten.

Martha hatte sich um alles zu sehr gesorgt.

Maria war zu faul.

Maria Magdalena war von D?monen besessen.

Der Junge mit den Fischen und f?nf Broten war zu unbekannt (und blieb es).

Die Samariterin schlief mit mehreren M?nnern.

Zach?us war zu klein.

Petrus war zu impulsiv.

Markus hat aufgegeben.

Timotheus hatte ein Magengeschw?r.

UND ... Lazarus war tot."



(Verfasser unbekannt)


18.8.04 23:55


Auderset - Comics
Bibelstammbaum
Biblechat
Bibleserver.com
Christenportal.ch
Christiliche Werbeslogans
Christteens.de
Good-Religion
Jesus.ch
Kreativgalerie
Life-is-More Toplinks
Livenet.ch
Nikodemus
Revolution*ONE
Soulsaver
XploreJesus.com
"Lego-Bibelgeschichten"
cHRistiAn TopLISt!
e-fun-gelisation
get-alive.com
18.8.04 23:52


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung